Merkur wiki

merkur wiki

Der Merkur (Untertitel: Deutsche Zeitschrift für europäisches Denken) ist eine im Stuttgarter Verlag Klett-Cotta monatlich erscheinende Kulturzeitschrift. Herausgeber ‎: ‎Christian Demand und Ekkehard. Mercurius (eingedeutscht Merkur) war ein Gott in der römischen Religion. Sein Name geht auf das lateinische Wort merx, Ware, zurück. Er wurde mit dem. Die Merkur Bank KGaA ist eine deutsche Privatbank mit Sitz in München. Inhaltsverzeichnis. [Verbergen]. 1 Geschichte; 2 Geschäftstätigkeit  Mitarbeiter ‎: ‎.

Merkur wiki - Gametwist

Der Merkur hat keine Atmosphäre im herkömmlichen Sinn, denn sie ist dünner als ein labortechnisch erreichbares Vakuum , ähnlich wie die Atmosphäre des Mondes. Damit einher ging eine Aufwertung der Position Scheels, der in Bohrers Abwesenheit — die meiste Zeit verbrachte dieser in Bielefeld, Paris und London — de facto zum Chefredakteur der Zeitschrift avancierte. Es ist von vielen anderen Kratern überprägt worden und besitzt keinen ausgeprägten Rand. Ansichten Lesen Bearbeiten Quelltext bearbeiten Versionsgeschichte. Hauptsitz am Hauptbahnhof in München. Wenn man dies nicht korrigiert, ist die Sonde beim Erreichen des Merkurs bereits so schnell, dass ein sicherer Eintritt in den Merkurorbit oder gar eine Landung erheblich erschwert wird. In der Unterhaltungsliteratur schrieb Isaac Asimov im Jahr für seine Lucky-Starr -Reihe den Science-Fiction -Roman Lucky Starr and the Big Sun of Mercury. Der Krater wurde nach dem niederländisch-US-amerikanischen Mond- und Planetenforscher Gerard Kuiper benannt, der dem MarinerTeam book ra paysafe spielen und noch vor der Ankunft der Sonde verstarb. Für das Design wurde Merkur bislang zweimal ausgezeichnet: Ihre Gattungsbezeichnung ist Planitia, lateinisch für Tiefebene.

0 thoughts on “Merkur wiki

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *